AnzeigeGläserne Wände - Bericht zur Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland

Niedersachsen: Junge Leute sprechen mit Flüchtlingen

Seit einem Jahr gibt es die Begegnungsstätte des Humanistischen Verbandes Niedersachsen in der Landesaufnahmebehörde in Hesepe. 22 Jugendliche trafen sich hier am Wochenende im Rahmen der Vorbereitung auf ihre Jugendfeier zum Austausch mit jungen Geflüchteten. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet.

Etwa zehn ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen in der Begegnungsstätte dafür, dass die Flüchtlinge, die dort auf eine Entscheidung über ihre weitere Zukunft warten, einen Ruhepol haben, einen Ort, wo sie unbehelligt Tee trinken können, sich unterhalten können, Kontakte finden können, wichtige Informationen bekommen können oder einfach nur dasitzen und die Gedanken sortieren können. Hier wird gekocht, geredet, gespielt und Kontakt gepflegt. Da fällt eine Menge Arbeit an, sodass ständig Mitarbeiter gesucht werden, die daran interessiert sind, die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort tatkräftig zu unterstützen. Der Humanistische Verband unterhält den Treff und finanziert ihn aus Spendenmitteln.

Zum Beitrag auf noz.de…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.