AnzeigeHumanist*innen gesucht!

Pro und contra Reformationsfeiern

Vor 500 Jahren läutete Martin Luther die Reformation ein. Das wird 2017 ausgiebig gefeiert – zu Recht?

Michael Brade vom Humanistischen Verband Dresden verweist angesichts des massiven Luther-Rummels auf eine „Gottesfraktion“ in den Parlamenten. Er nennt es „nachvollziehbar, dass man auf Bitten der Kirchen beispielsweise zur Finanzierung dieser Luther-Dekade durch öffentlich Haushaltsmittel sehr gerne eingeht“. Doch bei genauerer Betrachtung eignet sich Luther nicht als Lichtgestalt.

Zum Beitrag auf mdr.de…

Ein Kommentar

  1. Wurde die Reformation nicht von Erasmus von Rotterdam „eingeläutet“? Der kommt mir in diesem ganzen Hipe viel zu kurz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.