AnzeigeGläserne Wände - Bericht zur Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland

Weltkindertag in Köln gefeiert

Verbände, Vereine und Initiativen hatten ein vielfältiges Angebot an Spielmöglichkeiten, kreativen Aktionen und Informationen über ihre Arbeit organisiert. Humanisten aus Köln und Düsseldorf waren gestern dabei und stellten unter anderem die Jugendfeier vor.

Von Dieter Grützner, Köln.

Auf mehreren Bühnen wurden Aufführungen mit Kindern und für Kinder veranstaltet, auf der WDR-Bühne war die Maus der Gastgeber. Im Gebiet von Heumarkt und Rheingarten waren darum „ohne Ende“ Kinder zu sehen. Es gab Luftballons, selbstgestaltete Buttons, Popkorn und Süßigkeiten. Außerdem konnten die Kinder sportlich aktiv sein oder einfach nur spielen. Das 25-jährige Jubiläum des Kölner Weltkindertagsfestes stand unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“.

Die Aktiven in der Ortsgemeinschaft Köln des Humanistischen Verbandes Nordrhein-Westfalen hatten erstmals ihren neuen Pavillon im Einsatz, der zuvor dank Spenden gekauft werden konnte. Jeweils vier bis fünf Mitglieder wechselten sich bei der Standbetreuung ab. Es war viel zu tun, denn es gab unter anderem eine Buttonmaschine. Die Kinder konnten unter vielen Vorlagen aussuchen und diese bunt ausmalen. Der Tisch war von der ersten bis zur letzten Minute umlagert. Eine besondere Attraktion war die Stelltafel unserer Freunde aus Düsseldorf. Unter der Überschrift „In Humanty we trust“ konnten sich Kinder und Erwachsene fotografieren lassen.

Auf dem Weltkindertagsfest konnten wir auch unsere Jugendfeier im nächsten Jahr bewerben und damit zahlreiche Eltern auf das Angebot aufmerksam machen. Wir hoffen, dass sich die meisten unsere Jugendfeier-Postkarte mit den Kontaktdaten an ihre Pinnwand hängen und sich irgendwann wieder melden werden. Aufgrund der erfolgreichen Beteiligung am Weltkindertagsfest wollen wir im nächsten Jahr ebenfalls wieder dabei sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.